... there is a lot to admire in all these songs and I am eagerly looking forward to hearing the next volume in this series. [Dorothea Craxton] has an excellent pianist and the recording is exceptionally fine with an ideal balance between voice and piano.

Music Web International, May 2010

Dorothea Craxton possesses the type of soprano voice that suits these songs to a T... Babette Dorn offers respectful and responsive accompaniment, and the recording is clear and nicely balanced.

Fanfare May/June 2010

Pianist Babette Dorn is a sensitive accompanist who encounters nothing in Mendelssohn-Hensel’s music that she is not eminently capable of executing with poise and superb musicality… Ms Dorn displays a true affinity for matching her own phrasing to that of the singer she is accompanying… Ms Craxton’s voice has a lovely, alluringly feminine timbre that shines in this music... Dorothea Craxton and Babette Dorn give of their best in this recital of Mendelsson-Hensel Lieder that, more than many ‘unearthed’ works, deserve to be heard.

Voix des Arts, July 2013

Craxton and Dorn’s performance of … Hensel’s famous Nachtwanderer, op. 7, no. 1, is one of the best I’ve heard. The tempo is suitably relaxed—neither too fast nor too slow—which enhances the nocturnalmood; Craxton sounds lovely in her lower register and knows when to hold back her vibrato for expressive purposes. Dorothea Craxton and Babette Dorn have done a great service in bringing these works to light. One hopes that other performers will follow their lead.

Nineteenth-Century Music Review, November 2014
Viele Jahre galt Fanny Mendelssohn-Hensel, sofern man sie überhaupt kannte, als eine bloße Fußnote der Musikgeschichte. Und bis heute steht sie noch im Schatten ihres jüngeren Bruders Felix, obwohl sie selbst eine begabte Komponistin war. Unter Fanny Mendelssohns etwa fünfhundert musikalischen Schöpfungen nehmen Lieder und Klavierstücke den bei weitem größten Teil ein. Ihren Zeitgenossen war sie eine „Salon-Komponistin“, und demzufolge konnte sie mit kleinformatigen Stücken auch auf die entsprechende gesellschaftliche Akzeptanz bauen. Die feinsinnige Textvertonung, die kleinen Strukturen und die äußerst persönlichen Ausdruckswerte ihrer Lieder sind typisch für die deutsche Romantik, wie sie Robert Schumann verkörperte; der Sinn für die Harmonik jedoch und die melodische Begabung sind unverwechselbar. Das fragile, fragmenthafte, intime Lied war in vieler Hinsicht die romantische Gattung par excellence und ermöglichte es der Komponistin, die ganze Meisterschaft ihrer Kunst zu zeigen. Sämtliche Lieder der vorliegenden CDs stammen aus den letzten zehn, die meisten sogar aus den allerletzten Lebensjahren der Künstlerin, die in den Vierzigern (und ganz besonders 1846) eine erstaunliche Fruchtbarkeit an den Tag legte.   MENDELSSOHN-HENSEL, F.: Lieder, Vol. 1 6 Songs, op. 1; 6 Songs, op. 7; 5 Songs, op. 10; 6 Eichendorff Songs. Anklänge Dorothea Craxton (soprano); Babette Dorn (piano) NAXOS 8570981
MENDELSSOHN-HENSEL, F.: Lieder, Vol. 2 Dorothea Craxton (soprano); Babette Dorn (piano) Welt-Ersteinspielung (10 Lieder) Naxos 8.572781